für jeden Anlass

Wünsche

RSS

Schöne Geburtstagswünsche für Mama

Geburtstagswünsche dem Geburtstagskind
und - dass die Jahre nicht flieh'n so geschwind.
Mit Fünfzig (oder ander Zahl) vom Lebenskampf schon etwas geprägt,
soll das so weitergehen Mutter sich frägt.
Jetzt ist es höchste Zeit das Blatt zu wenden,
die Zeit auch mal für Sinnloses zu verschwenden.
Reisen in alle Welt machten jetzt Mutter Spaß,
mit Freunden sich treffen, reden ohne Unterlass.
Austauschen was man so erfahren
in all den vielen Lebensjahren.
Jetzt macht das Leben Mutter richtig Freude,
Mutter ist nicht mehr ganz so im Stress Ihr Leute.
Mutter sollte manches ruhiger angehen lassen,
die Sorge wird weniger etwas zu verpassen.
Herzlichen Glückwunsch Mutter, bleib' schön gesund,
dann können wir feiern noch manche Geburtstagsstund'.
Schöne Geburtstagswünsche für Mama

Bald ist wieder Frauentag
wie sehr ich diesen Tag doch mag.
Gehört er doch meiner Tochter und mir -
eingerichtet haben ihn wir -
um das zu tun mal dann und wann
wozu man Männer nicht brauchen kann.
Öfter schon fuhren wir nach Nürnberg -
auf´s Shoppen gerichtet das Augenmerk.
Hin und wieder wir ins Kino gehen
uns einen „Frauenfilm“ ansehen.
Auch in Möbelhäuser zieht es uns hinein -
dort richten wir in Gedanken die Zimmer neu ein.
Wir schauen mit Begeisterung „Deko“ an
wovon ich nie genug kriegen kann.
Manchmal gehen wir zum Essen – reden über dies und das
auf jeden Fall – haben wir eine Menge Spaß.
Egal was wir uns vornehmen
gemeinsam wir es unternehmen.
Dieser Tag war eine super Idee -
dem nächsten ich mit Freude entgegen seh´.
Schöne Geburtstagswünsche für Mama

Im Leben lernt man niemals aus
Erst kürzlich da fand ich heraus
Auch ich kann eine Zicke sein
Gern gestand ich es nicht ein.
Als meine Tochter plötzlich fragte
Warum zickst du mich so an?
Empört ich zunächst sagte
Dass ich doch gar nicht zicken kann.
Doch als ich überlegte
Was kurz zuvor geschah
Sich etwas in mir regte
Das mich sagen lies „na - ja".
Manchmal vielleicht doch ein bisschen
Schon gut - dann eben etwas mehr
Ach du liebes Lieschen
Es zuzugeben fiel mir schwer.
Meine Tochter lachte mich an
Dann ich ihr nie bös´ sein kann.
Na komm sagte sie - gib´s schon zu
Wir zicken beide - ich und du.
Sie hatte damit ja Recht
Manchmal zicken wir nicht schlecht.
Also sah ich endlich ein
Ich kann tatsächlich eine Zicke sein.

Zwischen echten Meilensteinen
führt der Weg, den jeder geht,
vorbei an Lachen und an Weinen,
es kommt drauf an, dass man besteht.
Das Leben steigerte die Pflichten,
die Du Mutter zu tun warst stets bereit,
es gibt Aktionen zu berichten
aus ..................58jähriger Lebenszeit.
Als Ehefrau bist Du gefordert,
doch ist das Eheleben schön,
wir Kinder wurden Dir beordert,
eh' Du Dich versahst, war es geschehen.
Ex familiär gibt's andere Kreise,
die Du leidenschaftlich pflegt,
dafür haben wir Beweise,
dass Du Anderes auch prägst.
Du bist in einem Club fürs Kegeln,
gut gekleidet stellst's Dich uns zur Schau,
Du bist aktiv in einem Kränzchen,
Du turnst Gymnastik für die Frau.
Du bist erfolgreich und konkret,
mit Deiner Familie in der Tat,
Du nützt die Zeit, eh' sie vergeht,
Du hilfst gerne auch ohne, dass man Dich bat

Heute ist groß Reinemachen
aus den Schränken räum ich alle Sachen.
Nehm´ jedes genau in Augenschein -
nur Brauchbares kommt wieder rein.
Rigoros wird aussortiert
ausgewischt – neu dekoriert.
Stelle die Wohnung auf den Kopf
werfe weg manch alten Topf.
Wenn ich schließlich fertig bin
setz ich mich zufrieden hin.
Freu mich über getane Tat
halt für meinen Mann ein Lächeln parat.
Warte schadenfroh darauf
dass er einen Schrank macht auf.
Dann nicht findet was er sucht -
ach wie schön er immer flucht.
Nicht schon wieder schimpft er los
wo sind die ganzen Sachen bloß?
Kaum kenn ich mich aus -
räumst du alles wieder raus.
Jetzt wird´s mir bald zu dumm -
warum stellst du immer um.
Darf nun wieder alles suchen –
und noch weiter geht sein fluchen.
Ich stelle es mir bildlich vor -
grinse von einem bis zum andren Ohr.
Darauf freue ich mich schon -
das ist meiner Mühe Lohn.

Quicklebendig, zart und schick,
ist Mutter allen uns bekannt,
sie hat für Schönes einen Blick,
und plaudert gern, weil sprachgewandt.
Trifft man Mutter, ist sie geschäftig,
im Arbeiten, Fahren und im Spiel,
ihr Tempo liegt meist über 50,
so schnell erreicht sie auch ihr Ziel.
Mit 3 Männern (anpassen) fest verbunden,
Eigenheim - gemütlich und nicht zu klein,
bei der Arbeit verfliegen flugs die Stunden,
um hier und da und dort zu sein.
Und außerdem seit ewiger Zeit
ist Mutter in der Familie sehr aktiv,
versorgte, wie ich mein, mit Freud'
die Familie und auch so manchen Brief.
Mutter wandert gern durch Tal und Auen,
sowohl auf Skiern und zu Fuß,
mit uns family und andern Schlauen,
sie meistert Berge mit Genuss.
Ihr macht es Spaß, am Ball zu bleiben,
Gymnastik (oder andere Sportart) und der Tenniscourt,
sind Stätten, sich Zeit zu vertreiben,
korrekt gesagt, Mutter treibt dort Sport.
Wir wünschen Mutter für alle Zeiten
stete Frische, steten Schwung,
und dass Erfolge sie begleiten,
denn wenn man fit ist, bleibt man jung.

Geburtstag gibt Gelegenheit
zum Blick nach vorne und zurück,
auf die vergangene Lebenszeit
und auf das kommende Wegestück.
Wir Kinder sind Dein Mutterglück,
Deine Enkel kommen noch hinzu,
Du bist für uns da, Du hast Geschick,
Du bist der Mittelpunkt, ohne Rast und Ruh.
Vom Familienkampf schon etwas geprägt
soll das so weitergehen man Dich frägt.
Jetzt ist es höchste Zeit das Blatt zu wenden,
um die Zeit nur für Angenehmes zu verschwenden.
Kreuzfahrten machen jetzt Spaß,
mit Leuten sich treffen, reden ohne Unterlass.
Austauschen was auf dem Meer und sonst erfahren,
in all den vielen Lebensjahren.
Freundinnen und Damenkränzchen
liebst Du sehr, sie sind Dir nicht fremd;
da spricht man über Lies- und Lieschen
und alle Leute die man halt so kennt.
Du Mutter kegelst flott in einem Zug,
die Kugel flitzt als wie im Flug
und wer Dich von der Gymnastik kennt,
der weiß auch gleich Dein Temperament.
Mutter, wir wünschen Dir für künft'ge Tage
eine schöne und gesunde Zeit,
den guten Blick für die Familienlage,
weiterhin Gesundheit und Fröhlichkeit.

Als Mensch strebt man das Glück zu fassen,
weiß manchmal nicht, wie man es bemisst.
Du wurdest nie aus Deiner Pflicht entlassen,
ich glaube, dass Du trotzdem glücklich bist.
Geburtstag haben, gibt Gelegenheit
zum Blick nach vorne und nach hinten.
Vor Dir liegt eine neue Zeit,
Du wirst erneut zurecht Dich finden.
Einst warst Du Mädchen, längst aber bist Du Frau,
hast unseren treuen Vater zur Seite.
Du kennst gewiss die schönen Stunden noch genau,
die junge Liebe - und als er Dich freite.
Wir Kinder sind Dein Mutterglück,
vier (.......sechs?) Enkel kommen noch dazu,
Du bist für die Familie da und hast Geschick,
für uns Anker zu sein, ohne Rast und Ruh.
Dein Engagement ging über dies hinaus,
halfst in Vereinen mit Deiner Kraft.
Hinzu kommen der Garten und das Haus
und bislang hast Du alles wohl geschafft.
Wenn man zufrieden ist, ist man schon reich.
Jedoch mehr Zeit für Muse möchten wir Dir gönnen,
Dass Du zum Lesen hast mehr Zeit,
auch Damenkränzchen solltest machen können.
Mutter, wir wünschen Dir für alle künftigen Tage
ein weiterhin glückliches Gemüt,
schöne Stunden, aber keine Plage,
dass es harmonisch in der Familie und in Dir blüht.

Ich bin's gewohnt, den Kopf recht hoch zu tragen,
mein Sinn ist auch ein bißchen starr und zäh'.
Wenn selbst der König mir ins Antlitz sähe,
ich würde nicht die Augen niederschlagen.
Doch, liebe Mutter, offen will ich's sagen:
Wie mächtig auch mein stolzer Mut sich blähe,
in deiner selig-süßen, trauten Nähe
ergreift mich oft ein demutvolles Zagen.
Ist es dein Geist, der heimlich mich bezwinget,
dein hoher Geist, der alles kühn durchdringet,
und blitzend sich zum Himmelslicht schwinget?
Quält mich Erinnerung, dass ich verübet
so manche Tat, die dir das Herz betrübet?
Das schöne Herz, das mich so sehr geliebet!
Im tollen Wahn hatt' ich dich einst verlassen,
ich wollte gehn die ganze Welt zu Ende
und wollte sehn, ob ich die Liebe fände,
um liebevoll die Liebe zu umfassen.
Die Liebe suchte ich auf allen Gassen,
vor jeder Türe streckt' ich aus die Hände,
und bettelte um kleine Liebesspende -
doch lachend gab man mir nur kaltes Hassen.
Und immer irrte ich nach Liebe, immer
nach Liebe, doch die Liebe fand ich nimmer
und kehrte um nach Hause, krank und trübe.
Doch da bist du entgegen mir gekommen,
und ach! Was da in deinem Aug' gechwommen,
das war die süße, langgesuchte Liebe!

Ich bin mit meiner Mutter auf der Reise.
Wir fuhren über Frankfurt, Basel, Bern
zum Genfer See und dann ein Stück im Kreise.
Die Mutter schimpfte manchmal auf die Preise.
Jetzt sind wir in Luzern.
Die Schweiz ist schön. Man muß sich dran gewöhnen.
Man fährt auf Berge. Und man fährt auf Seen.
Und manchmal schmerzt der Leib von all dem Schönen.
Man trifft es oft, dass Mütter mit den Söhnen auf Reisen gehen.
Das ist ein Glück: mit seiner Mutter fahren!
Weil Mütter doch die besten Frauen sind.
Sie reisten mit uns, als wir Knaben waren,
und reisen nun mit uns, nach vielen Jahren,
als wären sie das Kind.
Sie lassen sich die höchsten Gipfel zeigen.
Die Welt ist wieder wie ein Bilderbuch.
Sie können, wenn ein See ganz blau wird, schweigen
und haben stets, wenn sie in Züge steigen,
Angst um das Umschlagtuch.
Erst ist man sich noch etwas fremd. Wie immer,
seit man fern voneinander leben muß.
Jetzt schläft man, wie dereinst, im selben Zimmer.
Und sagt: Schlaf wohl! Und löscht den Lampenschimmer.
Und gibt sich einen Kuß.
Doch eh man's wieder lernt, ist es zu Ende!
Wir bringen unsre Mütter bis nach Haus.
Frau Nachbarin sagt, dass sie das reizend fände.
Dann schütteln wir den Müttern kurz die Hände
und fahren wieder in die Welt hinaus.